Montag, 26. Oktober 2009

Interview mit einem Afghanenliebhaber



Name: Horst-Dieter Lückner
Ort: Witten

Seit wann haben Sie Afghanen?
Seit 20 Jahren.

Wie viele Afghanen leben zurzeit bei Ihnen und wie viele hatten Sie insgesamt?
Zurzeit habe ich 2 und insgesamt hatte ich 6 Afghanische Windhunde.

Was lieben Sie an dieser Rasse?
Ich mag ihr selbstständiges Wesen. Sie entscheiden selbst ob sie einen anderen Hund mögen oder nicht und man kann sie dann auch nicht überzeugen ihre Meinung zu ändern.
So begrüßen sie auch ausschließlich meine Frau, wenn wir nach Hause kommen. Auch ihr stolzes Wesen mag ich sehr.

Betreiben Sie Hundesport mit Ihren Hunden?
Ja meine Hunde rennen und laufen Coursing, weil meine Hunde und ich diesen Ausgleich brauchen. Dadurch sind wir alle ausgeglichener.
Außerdem werden meine Hunde alle älter als der Durchschnitt, weil ich täglich mindestens 2 Stunden mit ihnen spazieren gehe.

Was halten Sie von der Aussage, dass der Afghane der Dümmste Hund der Welt ist?
Das ist ein großer Blödsinn. Die Leute verwechseln Selbstständigkeit und Charakter mit Dummheit.

Gibt es etwas, was Sie Anderen raten würden, die einen Afghanen zu sich holen wollen?
Sie müssen geduldige ausgeglichene Menschen sein, weil sich Afghanen dem Menschen gegenüber gleichgestellt fühlen.
Man sollte auch Zeit für die Fellpflege einmal wöchentlich 1 ½ Stunden bürsten und einmal monatlich 3 Stunden baden und bürsten einplanen.
Der Jagdtrieb ist so stark, dass Sie ihn nie freilaufen lassen können, wenn das Gebiet nicht gut eingezäunt ist.

Haben Sie ein Lebensmotto?
Ohne Hunde geht es nicht!

Bei http://www.windhundhilfe.de suchen zurzeit 12 Afghanen ein neues Zuhause.

Keine Kommentare: