Donnerstag, 19. November 2009

Kauf einer Katze

Die Domestizierung der Katze begann 4000 Jahr vor Christi. Unsere Katzen stammen alle von der Stammmutter, der Falbkatze ab.
Nach Tausenden Jahren in der Wüste kam sie zu den Menschen.
Die Katzen fanden den Weg in die Kornspeicher, da in der Halbwüste die Jagd oft sehr anstrengend war. Dort fanden sie Mäuse, die sich von den Vorräten der Menschen ernährten.
Etwa 1600 v. Chr. entwickelte sich eine Katzenverehrung, die mit der Göttin Bastet verbunden war und dauerte über eine Zeitraum von 2000 Jahren an.
Durch diese Wertschätzung war es verboten, Katzen außerhalb des Landes Ägypten zu bringen.
Der erste Weg ging über den Schmuggel nach Griechenland und Italien und von da aus nach ganz Europa und auch nach Amerika.

Die Katze ist heutzutage das beliebteste Haustier.Sie hat selbst dem Hund den Rang abgelaufen.
Heute leben laut Schätzungen 6 Millionen Katzen in unseren Haushalten.
Eine Katze wird im Durchschnitt 12 -15 Jahre alt, manche bis zu 20 Jahre.

Die Katze sollte zum Menschen passen. Es ist wichtig genau festzustellen, welche Art Katze zu mir passt. Es gibt unterschiedlichste Rassekatzen und unsere Hauskatzen. Dabei gibt es ruhige Katzen, aber auch Katzen die gefordert werden wollen und die bei Unterforderung psychischen Stress entwickeln wie Markieren, Aggressionen, Fellecken usw.
Wenn ich einen Katzenwelpen ins Haus hole, dann habe ich einen größeren Zeitaufwand, als bei einer erwachsenen Katze. Allerdings gewöhnen sich junge Katzen oft schneller ein in einer neuen Umgebung.
Im Alter sollte man sich keine junge Katze mehr ins Haus holen, sie sind sehr zeitintensiv und machen viel Unsinn und sie können den Menschen überleben und wenn eine weitere Betreuung nicht geregelt ist, dann landet die Katze im Tierschutz.

Es ist eine gute Entscheidung eine Katze aus dem Tierschutz bei sich aufzunehmen. Auch dort finden sich Rassekatzen, wenn es unbedingt eine sein soll.

Es ist wichtig sich die Züchter genau anzusehen und sich Informationen einzuholen (Kontakt aufnehmen zu Haltern, die dort eine Katze geholt haben). Gute Züchter lassen Katzen maximal einmal im Jahr decken und sind nicht auf Profit aus. Auf keinen Fall Katzen im Zoogeschäft oder auf Märkten kaufen, auch wenn diese Katzen einem leid tun und man helfen möchte. Denn die Nachfrage erhöht das Angebot und es wird oft qualvoll und ohne Rücksicht auf die Tiere nachgezüchtet und die Tiere unter schlechten Bedingungen gehalten und ausgenutzt.
Es gibt aber auch Qualzuchten in denen Rassemerkmale verstärkt werden unter denen die Katzen oft sehr leiden z.B. Perserkatzen mit eingedrückter Nase. Welche Rasse die richtige für Sie ist, können Sie in Büchern nachlesen unter: …..

Erstellen Sie eine Liste vor dem Kauf mit allen Informationen für Ihre Entscheidung:
- wie viel Erfahrung mit Katzen habe ich/wir
- Rassekatze oder Hauskatze
- wie viel Zeit habe ich/wir für die Katzen
- sind Kinder in der Familie
- wie viel Platz habe ich
- wo wohnen wir/ich
- Wohnungshaltung oder Freigang
- aus dem Tierschutz oder vom Züchter
- wie finde ich den besten Züchter
- welche Kosten entstehen beim Kauf
- welche Kosten entstehen bei der Haltung
- Katzenwelpe, erwachsene Katze oder alte Katze
- behinderte oder kranke Katze
- welche Utensilien benötige ich/wir
- welche weiteren Tiere leben schon im Haushalt oder Umfeld
- welche Impfungen sind notwendig

Mit diesen erstellten Daten können Sie zum Tierschutz oder Züchter gehen und danach die richtige Katze für sich auswählen.
Passende Bücher finden Sie hier: http://astore.amazon.de/gesundekatzen-21?_encoding=UTF8&node=5


von Heike Annette Krüger

Keine Kommentare: