Donnerstag, 19. November 2009

Haltung von Katzen


Die Katze ist heutzutage das beliebteste Haustier in Deutschland. Gerade in den immer mehr werdenden Singlehaushalten scheint sie ein idealer Partner für den Menschen geworden zu sein. Auch alte Menschen genießen den Kontakt mit der Katze. Für Familien mit Kindern ist sie oft ein Partner zum spielen. Die Katze ist für viele Menschen eine Art Partner. Darüber sollte aber nicht vergessen werden, dass die Tiere kein „Ersatzmensch“ sind. Es ist wichtig darauf zu achten, die Katze artgerecht nach ihren Möglichkeiten zu halten.
Jede Katze hat unterschiedliche Bedürfnisse. Die Bauernhofkatze oder die frei lebende Katze benötigt oft nur eine Futterunterstützung und die Hilfe bei Verletzungen und Krankheit.
Die Katze, die eng mit uns zusammen lebt, möchte auch Zuwendung in Form von Spiel- und Schmuseeinheiten haben. Auch dabei ist jede Katze anders. Einige kommen von sich aus auf uns zu und andere möchten von uns aufgefordert werden.


Die Wohnungskatze
Es gibt Katzen, die völlig zufrieden sind in der Wohnung zu leben oder die auf Grund von Krankheiten oder dauerhaften Behinderungen sich nicht außerhalb der Wohnung zurechtfinden, unaufmerksam sind oder sich nicht verteidigen können.
Katzen sollten dann möglichst als Paar gehalten werden, besonders wenn der Halter arbeiten geht und die Zeit mit dem Tier begrenzt ist. So können die Katzen Kontakt mit dem Artgenossen haben und man kann sie alleine lassen. Das Partnertier muss zu ihrer Katze passen, da ansonsten Probleme im Miteinander auftreten können.
Es gibt auch die Katze, die keine andere neben sich duldet und zufrieden ist mit seinem Menschen. Manch alte Katzen sind gerne allein und möchten ihre Ruhe haben.
Die Wohnung sollte groß genug zum Spielen und Toben sein, entsprechend der Anforderung der Katze. Es sollten keine Verletzungsmöglichkeiten für die Tiere bestehen und es sollten ausreichend Liegeplätze vorhanden sein. Spielzeug und Klettermöglichkeiten sollten den Katzen zur Verfügung gestellt werden. Aber auch wenn all das vorhanden ist, benötigen auch diese Tiere die Zuwendung und Zeit mit dem Halter in Form von Schmuseeinheiten und Spielen.
Ein gesicherter Balkon ist für Wohnungskatzen eine Abwechslung. Sie können Geräusche verfolgen, Tiere, Menschen und ihre Umgebung beobachten.

Katze mit Freigang
Nicht jede Katze gibt sich mit der Wohnungshaltung zufrieden. Dann sollte Ausgang nach draußen ermöglicht werden, mit einem gesicherten Garten in verkehrsreichen Gebieten. Wenn sie verkehrsberuhigt wohnen, kann die Katze auch frei laufen. Beachten Sie dabei auch, dass Freigängerkatzen ihrem Jagdtrieb nach Mäusen und anderen Tieren nachgehen und diese auch mitbringen und das sowohl als totes als auch als lebendes Tier. Als Halter muss man das aushalten können.



Utensilien
- Fressnapf
- Wassernapf
- Spielzeug
- Korb
- Decke
- Katzentoilette
- Katzenstreu
- Kratzbaum
- Gras
- Bürste
- Zeckenzange
- Pflegemittel



Kosten
- Futter
- Katzentoilette
- Katzenstreu
- Gras
- Spielzeug
- Decke, Korb
- Tierarzt, Impfungen
- Pflegemittel

von Heike Annette Krüger

Keine Kommentare: